SPD-Amt-Brieskow-Finkenheerd

Eltern zahlen für das letzte Kita-Jahr keine Gebühren!

Familie

Der Anfang ist gemacht. Auf dem Wege zur kostenfreien Kita entfallen für Kinder vor der Einschulung die Gebühren. Elisabeth Alter und Jörg Vogelsänger (beide MdL) erläutern die wichtigsten Punkte der neuen Regelung für Kita-Kinder und das Warum!

Was ändert sich?

Ab dem 1. August 2018 müssen Eltern für Kita-Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung keine Beiträge mehr zahlen.

Muss ich einen Antrag stellen?

Nein. Die Änderung tritt automatisch in Kraft. Die Eltern müssen nichts tun.

Warum das letzte Kita-Jahr?

Im letzten Jahr vor der Einschulung besuchen 97 Prozent aller Kinder eine Kita. Bei den jüngeren Kindern sind es weniger. So profitieren mehr Familien von dem Schritt in die Beitragsfreiheit.

Wenn ein Kind zurückgestellt wird …

Kinder, die vor dem Schuleintritt zurückgestellt werden und ein weiteres Jahr die Kita besuchen, sind ebenso von den Gebühren befreit.

Und bei früherer Einschulung?

Bei früherer Einschuldung erwerben die Eltern einen Anspruch auf Rückerstattung der Beiträge für das letzte Kita-Jahr. Die beantragen sie bei ihrem Kita-Träger.

Haben die Kitas dann weniger Geld?

Nein. Die Kitas bekommen für wegfallende Elternbeiträge die volle Erstattung vom Land Brandenburg.Was ist mit der Qualität der Kita?

Was ist mit der Qualität der Kita?

Qualität und Beitragsfreiheit sind zwei Seiten einer Medaille. Neben dem beitragsfeien Kita-Jahr kommt auch eine Verbesserung des Personalschlüssels. Dadurch werden Kita-Gruppen kleiner und Fachkräfte haben mehr Zeit für jedes Kind.

Wird die Kita insgesamt kostenfrei?

Ja, das ist unser Ziel. Der jetzt beschlossene Schritt kostet 46 Millionen Euro jährlich. Die SPD Brandenburg will weitere Schritte zur völligen Kostenfreiheit der Kitas in Brandenburg gehen.

 

Homepage SPD-LOS

 
Besucher:571600
Heute:40
Online:1
 

 

WebsoziInfo-News

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online